CHT Sustainability Report 2020

Ökonomie

Umsatzentwicklung

Negative Umsatzentwicklung aufgrund wirtschaftlicher Folgen der Corona-Pandemie

Die CHT Gruppe hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatzrückgang abgeschlossen, der im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie steht. Pandemiebedingte Umsatzeinbußen haben 2020 alle Unternehmen der chemischen Industrie in gleichem Maße betroffen. Der Konzernumsatz lag zum Jahresende 2020 mit 501 Mio. EUR um 5,8% unter dem Vorjahr.

Umsatz nach Regionen

Der Umsatz der größten Absatzregion Europa & Afrika (53% des Gesamtumsatzes) ist im Jahr 2020 insgesamt um 15 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr gesunken. Die Regionen Mittlerer Osten sowie Nordafrika verzeichneten mit einem Rückgang von 9 Mio. EUR und 8 Mio. EUR den höchsten in dieser Absatzregion, wobei Westeuropa mit einer Umsatzsteigerung von 5 Mio. EUR entgegenwirken konnte. Auch die Absatzregion Amerika musste einen Rückgang von 15 Mio. EUR hinnehmen. Die Absatzregion Asien & Australien hingegen konnte sich stabil halten und musste lediglich einen Rückgang von 1 Mio. EUR in Kauf nehmen. Dies entspricht einem Minus von weniger als 1% gegenüber dem Vorjahr.

Umsatz nach Geschäftsfeldern

Das umsatzstärkste Geschäftsfeld Textile musste mit einem Minus von 56 Mio. EUR die stärksten Verluste der Gesellschaft hinnehmen. Dies entspricht einem Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr von 15%. Der Umsatz des Geschäftsfelds lag für 2020 somit bei 316 Mio. EUR.

Das Geschäftsfeld General Industries erzielte in 2020 einen Umsatz von 112 Mio. EUR und lag somit 6% unter dem Vorjahreswert. 

Mit 21 Mio. EUR lag der Umsatz des Geschäftsfeldes Washing Solutions um 3 Mio. EUR also 12,5% unter dem des Vorjahres.

Das Geschäftsfeld Construction & Assembly beendete das Jahr 2020 mit einem Umsatzplus von 188% gegenüberüber dem Vorjahr. Der Gesamtumsatz belief sich somit auf 52 Mio. EUR. Einen Großteil des Umsatzzugewinns von 34 Mio. EUR trägt dabei die Akquisition der keim additec surface GmbH, welche im Jahr 2020 erstmals vollständig in der Bilanz abgebildet wurde.

Negative Umsatzentwicklung aufgrund wirtschaftlicher Folgen der Corona-Pandemie

Scroll to Top